Gruppentherapie

Ich biete in meiner Praxis Gruppentherapien nach der Methode der Gruppenpsychoanalyse an.

Diese Therapieform kann genau so wirkungsvoll sein wie die Therapie im Einzelsetting, auch wenn sie sich naturgemäß in einigen Aspekten unterscheidet.

Wichtig ist es jedenfalls, vorab zu besprechen, ob die Therapie in einer Gruppe für die Klient*in denkbar und wünschenswert erscheint und welche Erwartungen und Ängste damit verbunden sein könnten. Dieses Vorgespräch kann in einer einzelnen oder auch mehreren Sitzungen stattfinden.

Die Teilnahme in einer analytischen Gruppe kann aus einem konkreten Leidensdruck, aber auch aus dem Bedürfnis heraus entstehen, sich selbst mit seinen bewussten und unbewussten Beziehungserfahrungen besser zu verstehen.

Die Gruppenpsychoanalyse findet meistens wöchentlich in einer Gruppe von 4 - 10 Personen statt, die sich für eine Sitzung von 90 Minuten treffen. Wie in der psychoanalytischen Einzeltherapie steht auch hier das freie Sprechen im Zentrum. Die Gruppenleitung ist hauptsächlich dafür da, auf den Rahmen zu achten. Die Interaktion zwischen den Gruppenmitgliedern entfaltet sich frei, je nach Bereitschaft und Möglichkeit der jeweiligen Gruppe. Es ist von Vorteil, wenn die Gruppenteilnehmer*innen außerhalb der Gruppensitzungen wenig bis keinen privaten oder beruflichen Kontakt untereinander haben.

Eine neue Gruppe, die ich gemeinsam mit meinem Kollegen Dieter Dengel leite, startet voraussichtlich September/Oktober 2022. 

Für nähere Auskünfte bzw. die Frage nach freien Gruppenplätzen können sie mich gerne hier kontaktieren